Der Obstkonsum

Iss mehr Obst!

Eine Aufforderung, die du vermutlich schon öfter gehört hast. Sie ist allerdings alles andere als unbegründet, denn die durchschnittliche Konsummenge von Obst ist in unserer Gesellschaft mehr als miserabel.

5 am Tag

Allein in Österreich schaffen es nur etwa 7,1% der Frauen und 4% der Männer ihre empfohlenen 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu konsumieren. Wieso diese Zahlen so niedrig sind, ist schwer zu sagen. Manchmal hat man im stressigen Alltag keine Zeit, um genügend Obst zu essen, man hat keine Lust auf Mamas zehnten Apfel oder man findet Obst einfach zu langweilig.

Für die Gesundheit

Warum Obst gesund ist, müssen wir dir vermutlich nicht erklären. Laut DGE kann man mit einem hohen Obst- und Gemüsekonsum sogar das Risiko für Bluthochdruck, koronare Herzkrankheiten und Schlaganfälle reduzieren. Ziemlich beeindruckend, oder?

Es ist also klar: So gut wie jeder von uns sollte mehr Obst essen. Möglicherweise denkst du dir jetzt: „Dann trink ich halt einen Smoothie ihr Intelligenzallergiker.“

1. Das war gemein :(

2. Fertig-Smoothies sind nicht so gesund, wie denkst

Die Smoothie-Lüge

Smoothies sollten eigentlich aus unbehandelten Früchten bestehen, um wirklich gesund zu sein. Die traurige Realität ist aber, dass der Hauptbestandteil vieler Produkte lediglich billiger Apfelsaft ist. Man erkennt es zwar nicht immer auf dem Etikett, aber meistens nimmt man über 50% Saft zu sich, obwohl man dachte, man würde einen gesunden Smoothie trinken. Hinzu kommt noch übersüßtes Fruchtpüree, weswegen Fertig-Smoothies meisten mehr Zucker enthalten als Cola.

Haltbarkeit um jeden Preis

Natürlich müssen die Smoothies auch irgendwie haltbar gemacht werden, da sie sonst schon nach wenigen Tagen im Müll landen würden. Ein Verfahren ist die Pasteurisierung, bei der die Getränke enorm hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Hitzeempfindliche Vitamine sowie Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe sterben hierbei leider an einem Hitze-Tod, sodass nicht mehr viele natürliche Inhaltsstoffe übrigbleiben.

Beim zweiten Verfahren, der Kaltpressung oder auch HPP genannt, werden die fertigen Smoothie-Flaschen einem sehr hohen Druck ausgesetzt, wodurch die Haltbarkeit erhöht wird. Wichtige Inhaltsstoffe bleiben hierbei zwar größtenteils erhalten, allerdings sinkt der Nährstoffgehalt der Smoothies bei beiden Verfahren schon nach wenigen Tagen drastisch ab.

Die Lösung

Unser Fazit:

  1. Bitte bezeichne uns nicht mehr als Intelligenzallergiker :(
  2. Herkömmliche Smoothies haben ein besseres Image, als sie eigentlich verdient hätten.

Glücklicherweise haben wir eine Lösung für dieses Problem entwickelt. Unsere Smoothie-Sticks bestehen zu 100% aus Früchten, die bis zum optimalen Erntezeitpunkt reifen konnten und kurz danach gefriergetrocknet wurden. Hierbei entziehen wir unseren Power-Früchten ausschließlich ihr Wasser, um sie bis zu 12 Monate haltbar zu machen und die Nährstoffdegeneration zu stoppen. Da die Früchte durch die Dehydration stark an Gewicht verlieren, jedoch so gut wie alle gesunden Inhaltsstoffe erhalten bleiben, deckst du mit jedem unserer Smoothies 50% des Tagesbedarfs an Obst. Außerdem nimmst du damit 45% weniger Zucker zu d